Religion & Nachhaltigkeit

Religion bestimmt die Lebensart für viele Menschen...

…denn die meisten Anhängerinnen und Anhänger leben nach den Regeln und Vorschriften ihres Glaubens. Dies bedeutet aber nicht, dass Religionen oder religiöse Menschen nichts zur nachhaltigen Entwicklung beitragen können. Im Gegenteil kann man verschiedene Religionen nicht nur mit dem Thema der Nachhaltigkeit verbinden, sondern durch sie Anhängerinnen und Anhänger sogar zu einem nachhaltigen Lebensstil motivieren. Dazu benötigt man lediglich ein paar Tipps und Denkanstöße. So ist es ganz einfach, sowohl religiös als auch nachhaltig sein. 

Mehr zu verschiedenen Glaubensrichtungen:

Islam
Christentum
Judentum
Orthodoxe

Islam

Angehörige muslimischen Glaubens können viel für eine nachhaltige Entwicklung beitragen. Denn die Ansätze des Islams fördern einen nachhaltigen Lebensstil. So haben Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Tierschutz eine hohe Stellung im Islam. Zudem werden Verschwendung und Maßlosigkeit verboten. Das ist aber noch nicht alles. Deswegen haben wir hier versucht einige der 17 SDGs (Sustainable Development Goals) gemeinsam mit einigen Ansätzen des Islams zu verbinden. Dazu haben wir Tipps für einen nachhaltigen und muslimischen Lebensstil entwickelt, welche man im Alltag verfolgen kann.  

Der Islam und die Sustainable Development Goals

Tipps für ein nachhaltiges und muslimisches Leben

Previous slide
Next slide

Was denkst du ?

Wie viele Musliminnen und Muslime leben in Deutschland ?

Was denkst du ?

Wie viele Musliminnen und Muslime leben in Hessen ?

Was denken andere Angehörige muslimischen Glaubens über das Thema ?

Weiterführende Links