Bürger*Innen

Als Einzelner kann man in Sachen Klimawandel sowieso nichts bewegen?

Im Sommer 2022 haben wir Umfragen in der Gießener Innenstadt durchgeführt. Wir wollten erfahren, was Bürger*innen der Stadt Gießen über das Thema Nachhaltigkeit denken.

Das Ergebnis: So gut wie alle Befragten sind sich den Bedrohungen durch den fortschreitenden Klimawandel und der Notwendigkeit zu handeln sehr bewusst.

Viele berichteten jedoch auch von Schwierigkeiten ihren Alltag nachhaltiger zu gestalten.

Meist genannte Hürden:

  • Nachhaltige Ernährung sei oft sehr teuer
  • Schlechte Anbindung durch den ÖPNV mache einen Verzicht aufs Auto unmöglich
  • Das eigene Leben nachhaltiger zu gestalten fühlt sich zeitaufwendig und mühsam an

Viele Befragte schätzten den Erfolgt durch individuelle Einflussnahme im Kampf gegen den Klimawandel als sehr gering ein, und sahen die Verantwortung bei Regierung und Großkonzernen. Uns haben die Gespräche mit Gießenern insofern auch aufgezeigt, dass wir von einer ausreichenden Antwort auf den Klimawandel noch weit entfernt sind. Doch es gibt viele Möglichkeiten den eigenen Alltag mit kleinen Veränderungen und ohne großen Aufwand nachhaltiger zu gestalten. 

So kann zum Beispiel eine nachhaltigere Ernährung sogar günstiger sein indem verstärkt auf saisonale Produkte zurückgegriffen und der Fleischkonsum reduziert wird. In Gießen existieren schon heute viele Angebote, mit denen man das eigene Leben nachhaltiger gestalten kann. Vielen Bürger*innen sind diese jedoch noch nicht bekannt. 

Unser Ziel ist es,  durch eine stärkere gesellschaftliche Vernetzung, die Möglichkeit zu schaffen, dass Menschen sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzen. Deswegen findest du auf unseren Seiten viele Tipps und Angebote, die eine Lebensweise im Bewusstsein und Einklang mit den planetaren Grenzen unterstützt. 

Klar ist auch, dass eine erfolgreiche Antwort auf den Klimawandel auf allen gesellschaftlichen Ebenen erfolgen muss. Der Regierung, der Privatwirtschaft, aber eben auch auf der Ebene der Bürger*innen. Zwar ist es richtig, dass privatwirtschaftliche Unternehmen für einen großen Teil der verursachten Emissionen verantwortlich sind, doch zwischen Produktion und Konsum bestehen enge Wechselwirkungen: Wenn viel konsumiert wird, passt sich auch die Produktion diesen Bedürfnissen an. Deswegen ist es so wichtig auch unseren eigenen Konsum zu hinterfragen und anzupassen. Jeder von uns trägt einen Teil der Verantwortung, und nur gemeinsam können wir dazu beitragen die Zerstörung unserer Umwelt zu begrenzen.

 

Initiativen in der Region

Dein Engagement
das ALLrad
Roundtable 94
SoLaWi
Bildschirmfoto 2023-01-11 um 14.15.15
Clean Up Walk
foodsharing

Überregionales

Urbanität & Vielfalt
Pumpipumpe
Klimawende von unten

Kulturelle Veranstaltungen und Umweltaktivitäten

Auf dem Kultur- und Umweltfestival kannst du Kunst, Kultur, Kulinarik sowie starkes Engagement für Mensch, Tier und Umwelt entdecken und erleben.

Im Zeitraum 2022 – 2025 erhalten Stipendiat:innen des Planetary Scholars & Artists in Residence-Programms die einmalige Gelegenheit, sich an transdisziplinären Dialogen zu beteiligen und dabei zu erkunden, wie sich Wissenschaft und Kunst mit den vielfältigen Beziehungen zwischen Gesellschaften und dem Planeten auseinandersetzen.

Hier geht es zu aktuellen Veranstaltungen und Ausstellungen.

 

Schenken für die Umwelt

Statt Blumen einfach die Blütenpracht eines ganzen Gartens verschenken?

Einfach im Spendenformular unter „Ihre Nachricht“ eingeben: Geschenkspende im Namen von [NAME DES BESCHENKTEN] und Pflanzenfreund:in-Karte erhalten. Kontaktdaten im Verwendungszweck oder persönlicher Nachricht mitteilen.

Hier gibt’s genauere Infos.

Mach dir oder anderen ein Geschenk – mit Wirkung! Verschenke unsere Urkunde als einmalige Spende, passend zu Weihnachten, als Firmengeschenke oder um einem treuen Sea-Shepherd-Unterstützer eine Freude zu machen.

Wenn das nächste Mal ein besonderes Fest wie Geburtstag, Hochzeit oder Taufe ansteht, kannst du einfach einen Baum verschenken. Das ist nicht nur eine außergewöhnliche, sondern auch eine nachhaltige Geste. Schließlich tragen Bäume maßgeblich zum Klimaschutz bei: Sie nehmen CO2 auf und binden dieses. Dadurch sinkt der CO2-Gehalt in der Atmosphäre – das wirkt der Erderwärmung entgegen.

Hier findest du einige Angebote.

Das Gießener Gastronomiequartett ist ein Quartettspiel mit 32 beliebten Gießener Kneipen, Restaurants und Cafés. 

Neben der Eigenschaft als Quartettspiel beinhaltet jede Karte einen Gutschein, der beim Besuch des jeweiligen Lokals eingelöst werden kann. 

Den Erlös des Quartetts spenden wir zu 100 % an unsere sozialen Projekte.

Mobilität

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Transport ohne Auto?

Werde Teil der ALLrad-Bewegung und unterstütze die Zugänglichkeit von Lastenrädern für jede*n, um die Mobilitätswende zu fördern. Außerdem setzt sich die Initiative für einen Nulltarif für Bus und Bahn ein.

Weiterführende Links

Du hast eine Idee, wie du in deiner Stadt oder Gemeinde die Klimawende von unten starten kannst? Das Team der Kampagne „Klimawende von unten“ berät dich gerne zu inhaltlichen und formalen Fragen, erarbeitet gemeinsam mit dir einen Kampagnenplan oder unterstützt die Mobilisierung

Du möchtest mehr darüber erfahren, was die Bundesregierung zur Nachhaltigen Entwicklung beiträgt. Hier kannst du dich zum Newsletter anmelden, informiert bleiben, Meinung bilden.

Die Wandelkarte der Stadt Gießen verzeichnet Geschäfte, die sich durch nachhaltige Angebote auszeichnen.

… in Arbeit zu:

Sharing Economy

Gemeinwohlökonomie

In vier öffentlichen Online-Workshops besteht die Möglichkeit, mit Interessierten aus allen Altersgruppen in den Austausch zu kommen. Neben einem Input von den jeweiligen Fach-Expert*innen und einer Diskussion im Plenum wird es auch einen interaktiven Kleingruppen-Austausch geben, die Teilnahme daran ist optional.

Schau vorbei!

Mit dem C2C LAB (Bildungszentrum und Reallabor für C2C-Innovationen) in Berlin bringt die NGO Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung, Politik, Kultur und Zivilgesellschaft zusammen.

Ihre Botschaft trägt sie mit rund 1.000 Ehrenamtlichen im gesamten DACH-Raum in die Gesellschaft und mischt sich in öffentliche Debatten ein. Sei es in Darmstadt, Marburg oder Mainz-Wiesbaden: In Hessen sind mehrere ehrenamtliche C2C-Regionalgruppen aktiv.

Alle, die sich für einen positiven ökologischen Fußabdruck engagieren wollen, können bei C2C NGO aktiv werden.

Unterstützende Apps

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Mit der App kannst du Produktverpackungen scannen, um dem Anbieter mitzuteilen, dass du dir für diese Produkte Verpackungen ohne Plastik wünschst. Das Feedback wird von der App weitergeleitet.

Gemeinsam geben wir wichtige Impulse für Veränderungen!

Du siehst Müll in der Natur, kannst ihn gerade nicht mitnehmen und fühlst dich überfordert?

Diese App schaff hierfür Abhilfe. 

Wilden Müll kannst du ab sofort deiner Gemeinde melden!

Mit der letsact App soziale Projekte in der Umgebung entdecken, globalen Impact mit Mikrospenden ermöglichen und mit anderen Changemakern verbinden.

Engagement ganz einfach finden.

Mit dieser App kannst du durch Scannen des Barcodes herausfinden, ob und wenn ja, wie bedenklich die Produkte sind, die du gerne kaufen möchtest. 

So kannst du deine Kaufentscheidungen ganz einfach bewusst gestalten. 

Hier findest du weitere Apps mit dem gleichen Ziel.

Mit dieser App wird Teilen leicht gemacht. 

Über die App kannst du ganz einfach Suchen und Finden, Ausleihen und Verschenken. 

Probier’s aus und vergrößere die Gemeinschaft!

Mehr zum SDG 13:

Was bedeutet es nachhaltig zu leben?

Klimawandel, Wasserknappheit, Luftverschmutzung und Welthunger zählen den drängendsten Problemen unserer Zeit, und alle werden zu großen Teilen durch die Lebensweise der Industrienationen verursacht. 

Jeder Deutsche emittiert im Schnitt 10,8 Tonnen CO2-Äquvalente pro Jahr, was einem Vielfachen der Emissionen pro Kopf in ärmeren Teilen der Welt entspricht. Umso wichtiger ist es, den eigenen Konsum zu hinterfragen. Nachhaltig zu leben bedeutet im weitesten Sinne, den eigenen Ressourcenverbrauch zu reduzieren. Dabei ist es wichtig, alle Schritte im Leben eines Produkts zu berücksichtigen.

reduce, reuse, recycle

Der wichtigste Ansatzpunkt ist die Reduktion, das Einsparen. Schon vor dem Kauf eines Produkts sollte man sich Gedanken machen, ob dieses wirklich benötigt wird. Verzicht auf unnötigen Konsum entlastet nicht nur die Umwelt, sondern auch den eigenen Geldbeutel. Ein weiterer wichtiger Ansatz ist die Wiederverwendung. Oft ist es möglich auf gebrauchte und wiederaufbereitete Produkte, statt Neuware zurückzugreifen. Durch die möglichst lange Nutzung sinken die Umweltauswirkungen. Erst wenn ein Produkt nicht mehr zu reparieren ist, sollte es umweltgerecht recycelt werden. Nachhaltig bedeutet aber nicht nur umweltschonend, sondern auch sozial verträglich. Also zum Beispiel Produkte, die unter fairen Bedingungen hergestellt wurden. Der Nachhaltige Warenkorb der Netzstellen für Nachhaltigsstrategien kann dir hier Orientierung bieten. Auf der Wandelkarte der Stadt Gießen findest du viele Läden, die viele nachhaltig erzeugte Produkte anbieten.

Konsum und Müll

Der alltägliche Konsum bringt neben Notwendigkeit und Freude ein großes Problem mit sich, das wir alle zu gut kennen. Müll! Worauf man beim Einkauf und im eigenen Hause achten kann, um die Entstehung von zu viel Müll zu verhindern , erfährst du hier.

Müll im Alltag

Mobilität

Wir sind heutzutage alle auf Fortbewegungsmittel angewiesen, die mal mehr und mal weniger umweltschädigend sind. Eine große Hürde bietet hier das Auto, das von uns Deutschen genau so geliebt, wie auch vermehrt in den letzten Jahren geachtet wird. Welche Probleme im Alltag durch (mangelnde) Mobilität entstehen und welche Lösungsansätze sich bieten, findest du hier.

Mobilität in Gießen

Ratgeber für Engagement und Literatur

Du willst dich weitergehend über das Thema Nachhaltigkeit informieren und engagieren, weißt aber nicht wo und wie? Wir haben hier Angebote und Informationsquellen für dich zusammengesucht und aufgelistet.

Ratgeber

Die Inhalte dieser Seite wurde im Rahmen des Lehrforschungsprojekts 2022-23 von Christian Koch und Hanno Weiß erarbeitet.